Skip to main content

Ausbildungsstation bei Wiha Werkzeuge GmbH

Im Rahmen meiner Ausbildung zum Industriekaufmann hatte ich diesen Sommer die Gelegenheit vier Wochen bei unserem Schwesterunternehmen Wiha Werkzeuge GmbH in Schonach zu verbringen.

Die ersten acht Tage war ich in der Grafikabteilung des Marketing-Bereichs eingesetzt und konnte dort vieles rundum um die Aufgaben im Marketing kennenlernen. Nach einer kurzen Kennenlernrunde und Erläuterung der Aufgaben der Grafikabteilung, wurde ich in die Funktionen der Grafikprogramme eingewiesen. Anschließend durfte ich mir meine eigene Visitenkarte erstellen, um ein Gefühl für die Programme zu entwickeln. Hierbei habe ich einige visuelle Tricks gelernt und ein Verständnis für das Denken aus Kundensicht entwickelt. Ebenfalls durfte ich an diversen Besprechungen teilnehmen, hier ging es zum Beispiel um die Umsetzung neuer Key-Visuals oder auch um die Vermarktung neuer Produkte.

Meine zweite Station war im Produktmanagement der Wiha Werkzeuge. Hier standen die Wiha-Produkte selbst im Fokus. Nach einer Produktschulung zum vielseitigen und umfangreichen Sortiment von Wiha, durfte ich auch schon selbst Sortiments- und Preisvergleiche mit Konkurrenzprodukten durchführen. Ebenso habe ich gelernt, was alles hinter dem Planungsprozess bei der Einführung eines neuen Produktes steckt und dabei zu beachten ist. So wurde ich aktiv in die Testphase des neuen Wiha-Werkzeugkoffers miteingebunden. Besonders interessant war auch die Teilnahme an einer Besprechung mit Wiha USA, die per Videochat geführt wurde. Hierbei war es sehr interessant zu sehen, wie die kulturellen Unterschiede bei der Sortimentsplanung zum Tragen kommen und bei der Gestaltung des optimalen Produktportfolios für den jeweiligen Absatzmarkt zu berücksichtigen sind.

In meiner letzten Station konnte ich im Vertrieb der Wiha Werkzeuge reinschnuppern. Nach dem mir die Organisation des Vertriebs gezeigt wurde, lernte ich den Vertriebsprozess rund um den Kunden - vom Auftragseingang bis zum Versenden der Ware – kennen. Ebenso lernte ich kennen was sich hinter einem sogenannten Private Label verbirgt. Hierbei handelt es sich um Wiha Produkte, die mit dem Logo und Design des Kunden verkauft werden.

Meinen letzten Tag habe ich im Wiha-Outlet-Shop verbracht. Hier werden Standard Artikel, Fan-Artikel und B-Ware an die Kunden verkauft. Bei der B-Ware handelt es sich um Artikel, die zum Beispiel bereits bei einer Messe ausgestellt waren oder einen falschen Aufdruck haben. Der Tag im Shop war sehr interessant und spannend, da man die Produkte vor Ort auch testen konnte und so ein gutes Gefühl für die Qualität der Produkte bekommt.

Meine Freizeit habe ich damit verbracht, Schonach und den Schwarzwald zu erkunden.

Abschließend möchte ich mich bei allen Kollegen in Schonach bedanken, die mich bei meinem Besuch unterstützt haben. Dadurch konnte ich viele spannende und lehrreiche Erfahrungen bei Wiha in Schonach sammeln.