Skip to main content

Ausbildungsstation bei Wiha Werkzeuge in Schonach

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Industriekauffrau habe ich vier Wochen bei unserem Schwesterunternehmen Wiha Werkzeuge GmbH in Schonach verbracht.

Während der ersten zwei Tage durfte ich mir die Abteilung Marketing anschauen. Hier wurde mir von den Mitarbeitern ihre jeweiligen Bereiche (beispielsweise Sales Concepts, Public Relations, Grafik) und Aufgaben vorgestellt und ich durfte eine Postkarte erstellen, um mich mit den jeweiligen Möglichkeiten und Programmen vertraut zu machen. So habe ich gelernt, was alles hinter einem Marketingkonzept steckt, Informationen zur Erstellung des neuen Kataloges erhalten und erfahren, wie die Presse- und Medienarbeit funktioniert.

Meine zweite Station war der Kundenservice/Vertrieb. Nachdem mir das dort eingesetzte IT-Programm vorgestellt wurde, konnte ich auch hier eigene Aufgaben selbst übernehmen.

Mir wurde der gesamte Prozess rund um den Kunden gezeigt, angefangen bei der Angebotserstellung, über das Erfassen eines Auftrags, die Erstellung von Fertigungsaufträgen und das Verarbeiten der Bestellung, bis hin zur Bearbeitung von Reklamationen, Nachlieferungen, Mahnungen, Gutschriften und allem, was sonst noch anfällt. So habe ich zum Beispiel auf Kundenwunsch Rechnungskopien und Kataloge versendet. Zum Ende eines Monats habe ich die Konsi-Lager Abrechnung vorbereitet. Ebenso mussten immer wieder Daten zu den Artikeln, wie Lagerbestand, Zolltarifnummer und Gewicht, herausgesucht werden.

Einen Tag habe ich im Wiha Outlet Shop verbracht und der Mitarbeiterin dort über die Schultern geschaut. Hier wird die reguläre Ware, sowie B-Ware, die beispielsweise einen falschen Aufdruck hat, verkauft. Der Tag im Shop hat Spaß gemacht und es war sehr interessant die Produkte, welche von Wiha hergestellt werden, zu sehen und anfassen zu können.

Zwei Tage war ich im Produktmanagement eingesetzt. Hier drehte sich alles um die Produktplanung,- einführung, Optimierung sowie den Auslauf von Produkten. Ich konnte an verschiedenen Besprechungen teilnehmen, bei denen es um Ideen für neue Produkte und deren Planung ging. Außerdem habe ich Preise für den neuen Katalog überprüft.

Nach Feierabend habe ich die Zeit genutzt, um Schonach und die Umgebung zu erkunden.

Zusammengefasst war die Zeit bei Wiha in Schonach interessant und lehrreich und ich konnte einiges mitnehmen. Alle Kollegen waren sehr freundlich und haben mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden.